Sportanlage “Am Guckenberg”

  Geschichte und Entstehung Es war im...

 

Geschichte und Entstehung

Es war im Jahr 1929 als Fußballer des VfB 1909 Bodenheims erstmals „uff de Huwies“ (Heuwiese) gegen den Ball traten.
Im jahre 1931 verhandelte man mit dem Eigentümer, Herrn Beringer, über den Kauf des gepachteten Sportplatzes. Der VfB bot 2,00 Reichsmark pro Klafter (ca. 3,60 qm); Herr Beringer wollte 6,00 Reichsmark. Aufgrund der erheblichen Differenz kam es zu keiner Einigung. Schließlich verkaufte Herr Beringer das Gelände an den TV Bodenheim. Zwischen dem TV und dem VfB wurde ein Pachtvertrag geschlossen. Der VfB durfte den Platz an jedem 2. und 4. Sonntag des Monats nutzen und zahlte dafür je Spiel, bei dem Eintritt behoben wurde, 5 Reichsmark an den TV Bodenheim.

„Elf kleine Negerlein“

Mitte des 20. Jahrhunderts wurde der Sportplatz „Auf der Huwies“ zu einem Schlackeplatz. Unter Mithilfe der französischen Besatzer wurde das Spielfeld mit einer Drainage versehen und mit Schlacken aufgefüllt. Außerdem wurde eine Holztribüne gebaut.
Generationen von Bodenheimer Fußballern sind wegen dieser Schlacken schwarze Krümel in die Haut – insbesondere im Knie – eingewachsen. Die Allgemeine Zeitung betitelte am 22.02.1959 einen Spielbericht mit „Elf kleine Negerlein“. Anlass war ein Spiel gegen die Sportfreunde Dienheim. Der Platz war damals so aufgeweicht, dass die 22 Akteure nach dem Schlusspfiff wohl von Kopf bis Fuß schwarz waren.

Kunstrasenplatz von 1990

1990 kam es zu einem Quantensprung bei den Bodenheimer Sportstätten. Nachdem bereits zehn Jahre zuvor die Sport- und Festhalle “Am Guckenberg” fertiggestellt wurde, nahm die Gemeinde Bodenheim 1990 viel Geld in die Hand und gestaltete denSportplatz völlig um. Das Hauptspielfeld erhielt einen Kunstrasen, daneben wurde ein

Kleinspielfeld mit Naturrasen, eine 100m Tartanbahn, ein Handballfeld (Tartan) und diverse Leichtathletikanlagen geschaffen. Auf Anregung des VfB-Vorstandes hatten sich die Gemeindevertreter dazu entschlossen, den damals noch recht seltenen Kunstrasen als Platzbelag zu wählen. Wie gut diese Entscheidung war, beweist, dass seitdem kaum noch ein Spiel der Witterung zum Opfer fiel. Das Sportgelände “Am Guckenberg” war mit den neuen Sportplätzen komplett.

Kunstrasenplatz von 2011

Nachdem das Kunstrasengeläuf nach knapp 15 Jahren abgenutzt war, wurde die Verletzungsgefahr für die Sportler von Jahr zu Jahr größer. Als 2010 schließlich bekannt wurde, dass der Südwestdeutsche Fußballverband der Verbandsligamannschaft des VfB für die neue Saison keine Lizenz erteile, wenn sich an der Platzsituation des Vereins nichts ändere, kam es im Jahr 2011 nach zu einer erneuten Sanierung des Großspielfeldes auf dem Sportgelände “Am Guckenberg”. Der Sportplatz wurde mit einem Kunstrasenbelag der neuesten Genration versehen, wodurch der Spiel- und Trainingsbetrieb des VfB 09 Bodenheim gesichert und durchaus verbessert wurde.


Somit besteht das Sportgelände “Am Guckenberg” aktuell aus:

- Großspielfeld Kunstrasen neuester Generation
(zwei Kleinspielfelder quer, D-7-Spielfeld)

- Kleinspielfeld Natrurrasen

- Handballfeld Tartanbelag

- Weitsprunganlage

- Kugelstoßanlage

- 100 m Laufbahn Tartanbelag

- Kopfallpendelanlage