AZ: C-Junioren – Abstiegskandidat TSG Hechtsheim unterliegt Aufstiegsaspirant VfB Bodenheim 3:4

16.05.2013 – HECHTSHEIM Von Martin Gebhard Abstiegskandidat...

16.05.2013 – HECHTSHEIM

Von Martin Gebhard

Abstiegskandidat gegen Aufstiegsaspirant. Trafen da nicht zwei Welten aufeinander? Pustekuchen! Am Hechtsheimer Heinz-Lemb-Weg lieferten sich die TSG, als Tabellenvorletzter nur zwei Zähler vorm Abgrund entfernt, und der VfB Bodenheim, punktgleicher Zweiter hinter dem FSV Oppenheim, in der Fußball-Kreisliga Rheinhessen Mitte der C-Junioren ein spannendes Duell.

Der Hechtsheimer Daniel Safonov geht im Zweikampf mit den Bodenheimer Pascal Gerhardt zu Boden. Foto: hbz/Kristina Schäfer

Erhobenen Hauptes marschierten die zehn Hechtsheimer – Kapitän Elias Jalil Badawia hatte kurz vor dem Ende Gelb-Rot gesehen – nach dem Schlusspfiff durch Schiedsrichter Alain-Claude Mandana (Laubenheim) vom Platz, obwohl sie die Partie 3:4 (1:2) verloren hatten. Aber die Mannschaft von Trainer Cristoforo Cascino schöpft eben noch Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt – genauso wie die Gäste um den jungen Coach Christoph Hassemer weiterhin darauf bauen, als Meister in die Landesliga aufzurücken. Sollte der VfB am Saisonende mit den Oppenheimern punktgleich sein, gäbe es ein Entscheidungsspiel.

„In der zweiten Halbzeit haben wir sehr konzentriert gespielt“, freute sich der Hechtsheimer Mittelfeldspieler Mohamed Boukarma. „Das ist doch eine super Teamarbeit, wenn wir von 1:4 auf 3:4 aufholen.“ Sein Gegenüber, „Sechser“ Pascal Gerhardt, sagte erleichtert: „Wir haben am Ende nochmal gekämpft. Man kann ja nicht in jedem Spiel eine Topleistung bringen. Solche Spiele gehören eben auch mal dazu.“

Am Anfang sah es allerdings ganz danach aus, als strebten die Albansdörfer einem ähnlich hohen Kantersieg wie beim 9:0 im Hinrundenspiel entgegen. Mit einem Lattenkopfball von VfB-Innenverteidiger Dennis Kerz und einem wahren Eckenfestival verbreiteten die Gäste Angst und Schrecken. Das erste Tor, das Rechtsaußen Robin Leonard Sieben in der 21. Minute nach einem Solo übers halbe Feld erzielte, war nur eine Frage der Zeit. Auf kuriose Weise fiel der Ausgleich: Einen Freistoß-Abpraller sicherte sich der Hechtsheimer Kreative Lukas Kirch noch in der eigenen Hälfte, marschierte mit dem Ball bis vors Bodenheimer Tor und drosch den von Keeper Severin Hanke abgewehrten Ball im Nachschuss in die Maschen (27.). Noch vorm Pausenpfiff brachte Sturmspitze Thomas Meyenburg die Gäste mit einem flachen Fernschuss wieder in Front (30). Nach Wiederbeginn baute der VfB durch Luca Hieronymus die Führung aus (47.): Der Abschlag des Tormanns war dem Einwechselspieler vor die Füße gefallen. Nach feinem Zuspiel von Thomas Meyenburg traf der eingewechselte Sebastian Marzi sogar noch zum 4:1 (57.). Schon zuvor hatte Meyenburg das Quergestänge getroffen (53.).

Doch auf einmal mussten die Bodenheimer mächtig zittern: Per Doppelschlag traf TSG-Mittelfeldakteur Johann Scholz. Zunächst nach Ballverlust (60.). Dann (62.) per Heber aus 35 Metern (!).

TSG Hechtsheim: Cascino; Caliskan, Z. Boukarma, Tiedemann, Samih, M. Boukarma, Fehling, Badawia, Kirch, E. Giglia, Scholz, C. Giglia, Lott, Wüst.

VfB Bodenheim: Hanke; Eßling, Kerz, T. Meyenburg, Gerhardt, Prieß, Dorschner, Sieben, Kraft, R. Meyenburg, Schmidt, Zimmermann, Trindade Martins, Benzriry, Hieronymus, Marzi.